DynaMesh®

Tailored Implants made of PVDF

DynaMesh®-CICAT

Für die Reparation und Prophylaxe der Bauchwandhernie mit extraperitonealer Netzlage

und/oder

Für die Reparation der Nabelhernie mit extraperitonealer Netzlage


Bauchwandhernie und Nabelhernie

Optimal angepasste Tri-Elastizität
Aufgrund seiner Tri-Elastizität, angepasst an die anatomischen und biomechanischen Eigenschaften (Dynamometrie) der humanen Bauchwand, bietet DynaMesh®-CICAT das höchstmögliche Maß an Patientenkomfort.

Cicat-diagramm-de

Cicat-elastizitaet

Optimale Netzinkorporation
Netzimplantate neigen nach Inkorporation in-vivo zu einem „Schrumpfverhalten“. DynaMesh®-CICAT verfügt über eine hohe effektive Porosität von 61%, durch die eine ausgezeichnete Inkorporation des Netzimplantates ermöglicht wird. Im Verlauf der Inkorporation trägt zudem die Verwendung des bewährten und hoch biokompatiblen Polymers PVDF zu einer geringen Narbenbildung bei. Aus der guten Inkorporation des Netzimplantates folgen eine Minimierung des „Netzschrumpfes“ und eine dauerhaft hohe Flexibilität des inkorporierten Implantates.

cicat-netzinkorporation

Die MILOS-Technik

Die MILOS-Technik zur Reparation der Bauchwandhernie mit DynaMesh®-CICAT und EndoTORCH

  1. Hautinzision 2 bis max. 5 cm über der Bruchpforte (Abb. A).
  2. Darstellen des Herniendefektes und Bruchsackpräparation.
  3. Optional: Sparsame Eröffnung des Bruchsacks zum Austasten der Bauchhöhle ist empfehlenswert. Falls erforderlich erfolgt eine offene oder laparoskopische Adhäsiolyse.
  4. Das Peritoneum wird zirkulär ca. 2 cm von der linea alba und dem hinteren Blatt der Rektusscheide abgelöst.
  5. Das hintere Blatt der Rektusscheide wird unter direkter Sicht (Instrument: EndoTORCH ) (Abb. B) beidseits etwa 1 cm lateral der medialen Rektusmuskelgrenze längs eröffnet (Abb. C).
  6. Unter Einsatz langer schmaler Haken und endoskopischer Sicht wird das hintere Blatt der Rektusscheide mit laparoskopischen Instrumenten von der Rektusmuskulatur abgelöst. Median erfolgt die endoskopisch assistierte Präparation präperitoneal. Das Peritoneum wird von der Linea Alba abgelöst.
  7. Die weitere transherniale total extraperitoneale Präparation erfolgt entweder unter direkter Sicht mit laparoskopischen Instrumenten oder endoskopisch assistiert.
  8. Das hintere Blatt der Rektusscheide bleibt bei median komplett verschlossenem Peritoneum in der Regel offen.
  9. Einbringen und Ausbreiten des DynaMesh®-CICAT Netzimplantates  als Doppelrolle und ohne Hautkontakt in den extraperitonealen Raum.
  10. Spannungsarmer anatomiegerechter Bruchlückenverschluss über dem Netzimplantat (Abb. D).
  11. Fixation des DynaMesh®-CICAT Netzimplantates ist nur erforderlich, wenn die Bruchlücke nicht komplett verschlossen werden kann und ein Bridging des Herniendefektes vorliegt.

BI-milos-logo

mehr Informationen: https://milos-hernia-repair.com

BI-milos-technik

Animation und OP-Video  in voller Länge:

(de) – Animation & Operation:
MILOS OPERATION mit DynaMesh®-CICAT (Dr. Reinpold)

Optimales Handling

  • Die spezielle Antislip-Oberfläche des DynaMesh®-CICAT ermöglicht  eine positionsstabile Netzplatzierung und ein optimales Handling.
  • DynaMesh®-CICAT ist mit grünen Markierungslinien versehen, die  die Orientierung des Netzes vorgeben (cranio-caudal).
  • Das Lichtrohr zur MILOS-Technik (Mini Less Open Sublay-Technik) wurde mit Dr. Wolfgang Reinpold, Chefarzt am Wilhelmsburger Krankenhaus Groß-Sand, Hamburg speziell für die laparoskopisch- assistierte Behandlung der Bauchwandhernie entwickelt.

BI-milos-lichtrohr


EndoTorch® – Lichtrohr für die MILOS Technik (Mini Less Open Sublay-Technik)


Bauchwandhernie

Für die Reparation und Prophylaxe der Bauchwandhernie mit extraperitonealer Netzlage.


Nabelhernie

Für die Reparationder Nabelhernie mit extraperitonealer Netzlage.

Die PUMP-Technik

Nabelhernie in PUMP-Technik mit DynaMesh®-CICAT
Präperitoneale Umbilikale Mesh Plastik –

  1. Semizirkulärer infraumbilikaler Hautschnitt
  2. Präparation und Anschlingen des Bruchsacks / der Nabelbasis (Abb.2)
  3. Auslösen der Nabelbasis circa 1 cm über der Faszie durch eine zirkuläre Bruchsackdurchtrennung (Abb.3) ACHTUNG: Inhalt des Bruchsacks prüfen
  4. Zirkuläre Dissektion des Peritoneums von der Faszie (Abb.4)
  5. Verschluss des Peritoneums mit fortlaufender resorbierbarer Naht
  6. Ausreichende Präparation des präperitonealen Raumes in alle Richtungen (Abb. 6)
  7. Digitale Kontrolle des präpertionealen Raumes
  8. Einbringen und Positionieren des Netzes auf dem Peritoneum (subfaszial) (Abb.8)
  9. Digitale Kontrolle der faltenfreien Netzlage
  10. Verschluss der Mittellinie mit fortlaufender resorbierbarer Naht
  11. Fixation der Nabelbasis auf der Faszie mit resorbierbarer Einzelknopfnaht
  12. Hautverschluss mit resorbierbaren Einzelknopfnähten sub- und intracutan
  13. Wundverschluss mit Steristrips

Animation und Op-Video in voller Länge:

(de) – Animation & Operation:
Reparation der Nabelhernie PUMP (Dr. Volmer)

BI-PUMP-technik

In einer dänischen Registerstudie konnte gezeigt werden, dass das Rezidivrisiko bei der Netzreparation kleiner Nabelhernien mit Bruchlücken ≤ 2 cm um 50% geringer ist als bei der Nahtreparation.*
Die Präperitoneale Umbilikale Mesh Plastik (PUMP-Technik) in Verbindung mit dem neuen DynaMesh®-CICAT 05 cm x 06 cm ermöglicht die sichere und effiziente Reparation kleiner Nabelhernien mit Bruchlücken bis circa 2 cm. Größere Defekte bis 4 cm Bruchlücke können ebenfalls in PUMP-Technik versorgt werden. Für diese Fälle steht DynaMesh®-CICAT 10 cm x 10 cm zur Verfügung, welches entsprechend der jeweiligen Bruchlücke intraoperativ zugeschnitten wird.

* Christoffersen MW, Helgstrand F, Rosenberg J, Kehlet H, Strandfelt P, Bisgaard T:
Long-term recurrence and chronic pain after repair for small umbilical or epigastric hernias: a regional cohort study.
Am J Surg 2014. DOI: 10.1016/j.amjsurg.2014.05.021


Lieferprogramm
Bauchwandhernie

Allow for sufficient overlap when selecting mesh size. – (P) Prophylaxis

DynaMesh®-CICAT Size: d 10 cm round PV090010F3 Unit = 1 EA / BX
DynaMesh®-CICAT Size: 15 cm x 15 cm PV091515F3 Unit = 3 EA / BX

longitudinal:

DynaMesh®-CICAT Size: 10 cm x 35 cm(P) PV091035F2 Unit = 2 EA / BX
DynaMesh®-CICAT Size: 15 cm x 25 cm PV091525F2 Unit = 2 EA / BX
DynaMesh®-CICAT Size: 15 cm x 25 cm PV091525F5 Unit = 5 EA / BX
DynaMesh®-CICAT Size: 15 cm x 30 cm PV091530F2 Unit = 2 EA / BX
DynaMesh®-CICAT Size: 18 cm x 40 cm PV091840F2 Unit = 2 EA / BX
DynaMesh®-CICAT Size: 20 cm x 30 cm PV092030F2 Unit = 2 EA / BX
DynaMesh®-CICAT Size: 20 cm x 30 cm PV092030F5 Unit = 5 EA / BX
DynaMesh®-CICAT Size: 30 cm x 45 cm PV093045F1 Unit = 1 EA / BX
DynaMesh®-CICAT Size: 30 cm x 45 cm PV093045F3 Unit = 3 EA / BX
DynaMesh®-CICAT Size: 45 cm x 60 cm PV094560F1 Unit = 1 EA / BX

transversal:

DynaMesh®-CICAT Size: 40 cm x 20 cm PV094020F1 Unit = 1 EA / BX

DynaMesh®-CICAT visible Size: 20 cm x 30 cm PV162030F1 Unit = 1 EA / BX

 

Nabelhernie

Allow for sufficient overlap when selecting mesh size.

DynaMesh®-CICAT Size: 05 cm x 06 cm PV090506F5 Unit = 5 EA / BX
DynaMesh®-CICAT Size: d 10 cm round PV090010F3 Unit = 3 EA / BX
DynaMesh®-CICAT Size: 10 cm x 10 cm PV091010F3 Unit = 3 EA / BX
DynaMesh®-CICAT Size: 15 cm x 15 cm PV091515F3 Unit = 3 EA / BX
DynaMesh®-CICAT visible Size: 05 cm x 06 cm PV160506F5 Unit = 5 EA / BX
Anwendung und Eigenschaften
Produkt DynaMesh®-CICAT DynaMesh®-CICAT
Einsatzgebiet Bauchwand Nabel
Chirurgischer Zugang offen / mini-open offen / mini-open
OP-Technik MILOS PUMP / MILOS
Netzlage extraperitoneal (sublay/onlay/inlay) extraperitoneal (subfaszial / sublay)
Fixation Naht / Klebung ohne / Naht / Klebung
Optimales Handling
gruene_punkte
gruene_punkte
Optimale Patientensicherheit
gruene_punkte
gruene_punkte
Optimaler Patientenkomfort
gruene_punkte
gruene_punkte
Grüne Linienmarkierung
gruene_punkte
gruene_punkte
Tri-Elastizität
gruene_punkte
gruene_punkte
visible Technologie
gruene_punkte
gruene_punkte

gruene_punkte trifft für alle Produktgrößen zu
gruene_punkte trifft nur für ausgewählte Produktgrößen zu

Technische Daten

gruene_punkte trifft für alle Produktgrößen zu

Legende zu den technischen Daten

(a) Verhältniszahl aus reaktiver Oberfläche des Implantates (Fadenoberfläche) zur Implantatfläche
(b) ermittelt im Streifenzugversuch
(c) modifizierter Schenkel-Weiterreißversuch
(d) Methode nach Mühl [6]
(e) Klassifikation nach Klinge [8]


Videos

 

Literatur

 

Kontakt