DynaMesh®

Tailored Implants Made of PVDF

DynaMesh®-CESA

DynaMesh®-CESA Implantate wurden speziell für die Beckenbodenrekonstruktion, insbesondere zur Verstärkung oder zum Ersatz der Utero-Sakralen-Ligamente, in laparoskopischer oder offener Operationstechnik entwickelt.
Die Implantate kommen zur Anwendung bei der Behandlung eines Deszensus des inneren Genitales, wie dem Zervikalstumpfvorfall.


DynaMesh®-CESALieferprogrammAnwendung und EigenschaftenVideosDownloadsLiteratur

cesa-v

DynaMesh®-CESA
03 cm x 04 cm PV740404F1 VE = 1 Stück
DynaMesh®-CESA
03 cm x 04 cm PV740404F3 VE = 3 Stück
Produkt DynaMesh®-CESA
Einsatzgebiet Zervikalstumpfvorfall
Chirurgischer Zugang laparoskopisch / offen
OP-Technik Zervikosakropexie (CESA)
bilateral
Fixation an Zervikalstumpf
Naht
Fixation am Sakrum
Naht / Tacker
Speziell gewirkte, glatte Kante
gruene_punkte
Formstabilität
gruene_punkte
Definierte Elastizität
gruene_punkte
Visible Technologie
gruene_punkte
Polymer (Monofilament)
PVDF
Biokompatibilität gruene_punkte
Alterungsbeständigkeit gruene_punkte
Dynamometrie gruene_punkte
Weiterreißfestigkeit gruene_punkte
Klassifikation (Klassifikation nach Klinge [8]) 1a

gruene_punkte trifft für alle Produktgrößen zu

Broschüre: DynaMesh®-CESA

Als pdf herunterladen (deutsch)

Download as PDF (english)

DynaMesh® Katalog

Als pdf herunterladen (deutsch)

Download as PDF (english)

Literatur: Implantat Material / Produkt Design / DynaMesh® visible / Implantat Fixation

Als pdf herunterladen (deutsch)

Download as PDF (english)

Literatur: Weibliche Beckenbodensenkung

Als pdf herunterladen (deutsch)

Download as PDF (english)


DynaMesh®-CESA
(CErvico-SAkropexie)

Die Operationsmethode CESA stellt ein modifiziertes Verfahren der abdominalen Zervikosakropexie dar (laparoskopisch/offen), bei dem die Utero-Sakralen-Ligamente beidseitig durch das Implantat verstärkt bzw. ersetzt werden.

DynaMesh®-IVT02 Instrument zur retroperitonealen Bandanlage von DynaMesh®-CESA bei laparotomischem Zugang. Wiederverwendbares Instrument aus chirurgischem Stahl.
Länge: 32 cm.

  • Extraperitoneales Tunneln
  • Anatomisch dem Becken angepasst
  • Öse an der Instrumentenspitze mit abgeschrägten, atraumatischen Kanten
  • Einsatz bei der Laparoskopie
  • Wiederverwendbares Instrument